Dr. Annika Neumann

Das redaktionelle Gewinnspiel – Stiefkind der Markenkommunikation

Dr. Annika Neumann, Hochschule Hannover

Das redaktionelle Gewinnspiel – Stiefkind der Markenkommunikation

Copyright © by Mark Ramsay

Gewinnspiele, Promotions oder Preisausschreiben: Es gibt viele Bezeichnungen für einen Mechanismus, der im TV, im Radio und in Printmedien eingesetzt wird, weil er für die beteiligten Parteien verschiedene Vorteile bietet. Jeder, der schon einmal im operativen PR-Geschäft für einen Markenartikler gearbeitet hat, ist in irgendeiner Weise mit diesem Instrument in Berührung gekommen. Das redaktionelle Gewinnspiel fristet in der Markenkommunikation jedoch ein Schattendasein und sitzt zwischen allen Stühlen: Ist es ein Instrument der Public Relations oder eine Sonderwerbeform? Liegen die Zuständigkeiten in der Umsetzung bei der Redaktion oder in der Anzeigenabteilung? Haben Gewinnspiele eine größere Wirkung auf die Rezipienten als „normale“ Produktdarstellungen im Printbereich? Weiterlesen...

Dr. Lutz Goertz

Befragungsbereitschaft in unterschiedlichen Branchen

Hartes Brot und Sahneteilchen

Dr. Lutz Goertz, MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung

Befragungsbereitschaft in unterschiedlichen Branchen

Copyright © by Zhent

Wer jahrelang Befragungen in den unterschiedlichsten Unternehmen durchführt, der entwickelt – ob gewollt oder nicht – Reflexe, die sich automatisch bei der Nennung bestimmter Branchen einstellen. Dieser Reflex des Forschers wird vor allem geprägt durch die Erfahrung mit der Interviewbereitschaft der Unternehmen in eben diesen Branchen. Weiterlesen...

Carol Shea et al.

Echtzeit-Datenerhebung mit mobilen Geräten

Die passende Datenerhebungsmethode für den spezifischen Zweck: Echtzeit-Datenerhebung mit mobilen Geräten für die situationsspezifische Analyse

Carol Shea, President, Olivetree Research
Meghann Roberts, Senior Account Manager, SSI
Edward Paul Johnson, Director of Analytics, SSI
Weston Hadlock, Technical Project Manager, SSI

Echtzeit-Datenerhebung mit mobilen Geräten

Copyright © 2013 by Julian Lim

Einer der Hauptschwerpunkte der heutigen Marktforschung ist die genaue Analyse und die Beeinflussung des Kaufverhaltens der Konsumenten. Situatives Marketing ist dafür eine einzigartige Methode, da es bestimmte Situationen für die Angewohnheiten und Bedürfnisse der Konsumenten identifiziert – und den Unternehmen ermöglicht, situationsspezifische Produkte zu erzeugen. Weiterlesen...

Business Navigatoren

Marktforschung und systemische Personal- und Organisationsentwicklung – ein Widerspruch?

Katrin Haake & Raimund Milz, Business Navigatoren GmbH

Marktforschung und systemische Personal- und Organisationsentwicklung – ein Widerspruch?

Früher war die Welt noch in Ordnung! Da war Personalentwicklung die Dömäne der Psychologen oder Sozialpädagogen, zur Teambildung zog man in den Klettergarten und Führungsfähigkeiten waren entweder angeboren oder nicht vorhanden. Dass es auch anders geht, beweisen die beiden anglo-australischen Wissenschaftler und Berater Prof. Dr. Dick McCann und Dr. Charles Margerison seit nunmehr über 30 Jahren. Die Gründer von TMS Team Management Systems aus Brisbane/AUS zeigen nicht nur, dass Organisations-, Personal-, Team- und Führungskräfteentwicklung nicht nur in einem wissenschaftlich fundierten und strukturierten Prozess erfolgreicher stattfinden kann. Auch mit der Erhebung und Auswertung der richtigen Daten können derartige Prozesse noch schneller und erfolgreicher gestaltet werden. Es zeigt sich, dass Marktforschung und Personalentwicklung einander näher sind als gedacht. Weiterlesen...

Ulrich Rohde

Long-Tail Keywords – Was der „Rattenschwanz“ bewirken kann!

Was der „Rattenschwanz“ bewirken kann – Strategien für das Suchmaschinenmarketing (Long-Tail-Keywords)

Ulrich Rohde,  Adobe

Long Tail Keywords - Teaser Adobe

Kleinvieh macht auch Mist. Dieses Sprichwort findet im digitalen Zeitalter eine Entsprechung in einer Theorie des US-amerikanischen Journalisten und Chefredakteurs Chris Anderson. Im Jahr 2004 stellte er im „Wired Magazin“ die Theorie vor, dass man mit einer großen Anzahl an Nischenprodukten genauso große oder sogar höhere Gewinne machen kann als mit wenigen „Verkaufsschlagern“.

Grafisch dargestellt zieht der Umsatz mit diesen Produkten einen langen Schwanz hinter sich, was der Theorie den Namen „Longtail“ gab. Unter dem Strich heißt das: Unternehmen können mit der Summe vieler einzelner Produkte mit jeweils geringem Absatzvolumen einen beträchtlichen Teil ihrer Einnahmen erzielen.  Weiterlesen...

Seiten:«123456»